Velsertunnel

Energieeffiziente Beleuchtungslösung sorgt für ein sicheres und komfortables Fahrerlebnis für die täglich 65.000 Nutzer des Tunnels

Der älteste Autobahntunnel der Niederlande, der Velsertunnel, wurde am 16. Januar wiedereröffnet. Der Velsertunnel, der die A22 unterhalb des Flusses Noordzeekanaal zwischen IJmuiden und Beverwijk einnimmt, wurde 1957 durch den Rijkswaterstaat für 9 Monate geschlossen, um umfangreiche Renovierungs- und Reparaturarbeiten durchzuführen. Es wurde mit neuen Notschleusen, einem digitalen Managementsystem und einer besseren Belüftung erweitert.
To meet the safety standards defined in Tunnelwet, Rijkswaterstaat wanted a new lighting solution with LED technology. The new lighting would have to ensure complete safety and comfort for all motorists as well as reduce operating costs in the long term. In addition, an LED solution would reduce maintenance operations leading to less closures of the tunnel and less disruption for traffic.
Um die in Tunnelwet definierten Sicherheitsstandards zu erfüllen, wollte Rijkswaterstaat eine neue Beleuchtungslösung mit LED-Technologie einsetzen. Die neue Beleuchtung sollte für alle Autofahrer komplette Sicherheit und Komfort gewährleisten und die Betriebskosten langfristig senken. Zusätzlich sollte die LED-Lösung den Wartungsaufwand verringern, damit es zu weniger Schließungen des Tunnels und weniger Störungen für den Verkehr führen sollte.
Schréder arbeitete in Zusammenarbeit mit dem Baukonsortium Hyacint (eine Partnerschaft zwischen Dura Vermeer, Besix, Spie und Croon), die das Projekt für die ideale Beleuchtungslösung verwaltete. Die OMNIstar wurde gewählt, um die Eingangszone zu beleuchten, während die FV32 LED die Übergangszone leuchtet. Die Innenzone wird von der ContiLED beleuchtet. Die Leuchten sorgen für die notwendige Beleuchtungsstärke und sorgen für optimalen Sehkomfort für Autofahrer, da sie sich an die Tunnelumgebung anpassen und gleichzeitig die Energiekosten deutlich senken.
Eine Tunnelbeleuchtungslösung ist ohne Steuerung nicht vollständig. Schréder arbeitete mit Phoenix Contact, einem Spezialisten für Automatisierungslösungen für die Verkehrsinfrastruktur, um ein intelligentes Steuerungssystem zu liefern, das es dem Rijkswaterstaat ermöglicht, die Leuchten zu dimmen oder gegebenenfalls auszuschalten.
Das Ergebnis ist ein sicherer Tunnel, der für die 65.000 Fahrer, die jeden Tag passieren, einen flüssigen Verkehrsfluss mit angenehmer Fahrerfahrung gewährleistet. Dank der hohen Leistungsfähigkeit der LED-Leuchten wird die neue Beleuchtungsanlage die Energiekosten erheblich senken.

Seite drucken Download Fotos

Your browser is currently not supported

Don't worry, there is an easy fix. All you have to do is click the link below and follow the instructions.

outdatedbrowser.com